Satzung

Satzung des Erfurter Literaturvereins e.V. vom 27.09.2001 in der geänderten Fassung vom 13.02.2012

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

(1) Der Verein trägt den Namen "Erfurter Literaturverein e.V.". Er hat seinen Sitz in Erfurt.

(2) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31. Dezember 2001.

 

§2 Gemeinnützigkeit

 

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (AO). Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins, es sei denn Honorare für Projekte, die sich aus Aktivitäten des Vereins im Sinne von §3, im Auftrag ergeben.

(3) Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§3 Ziele und Aufgaben des Erfurter Literaturvereins e.V.

 

Der Erfurter Literaturverein e.V. wendet sich an die literarische Öffentlichkeit, an Literaturinteressierte und an Literaturvermittler der Stadt Erfurt.

Der Erfurter Literaturverein e.V. stellt sich die Aufgabe, die Kenntnis der Literatur und Liebe zur Literatur zu fördern.

Der Erfurter Literaturverein e.V. will das mit der Durchführung von Veranstaltungen erreichen, bei denen literarische Texte vor allem durch Lesungen an unterschiedlichsten Orten in und um Erfurt einem breiten Publikum näher gebracht werden.

Der Erfurter Literaturverein e.V. beschäftigt sich vorrangig mit der deutschen Literaturgeschichte der vergangenen Jahrhunderte. Aber auch andere Literaturen werden in seine Arbeit mit einbezogen. Für ihn ist nicht die Novität von Texten entscheidend, sondern ihre künstlerische Qualität und literarische Wirkung.

Der Erfurter Literaturverein e.V. arbeitet eng mit den literarischen Körperschaften Erfurts und Thüringens, den Hochschulen und Erfurter Kultureinrichtungen zusammen. Der Erfurter Literaturverein e.V. betreibt ein gezieltes Marketing und eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit. Er arbeitet eng mit der Stadtverwaltung Erfurt und den Thüringer Ministerien zusammen. Dabei ist der Verein auf die Unterstützung von Mitgliedern, Interessenten und Sponsoren angewiesen, zu denen er intensive Kontakte hält.

 

§4 Mitgliedschaft

 

(1) Mitglied des Vereins können alle natürlichen Personen ab dem 14. Lebensjahr und jede juristische Person werden, die den Vereinszweck unterstützen wollen. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

(2) Die Mitgliedschaft wird beendet durch schriftliche Austrittserklärung, Tod oder Ausschluss. Der Austritt ist nur am Ende des Geschäftsjahres zum 31.12. zulässig; er muss dem Verein mindestens drei Monate bis zum 30. September vorher schriftlich erklärt werden. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, oder wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung des Beitrags ohne Begründung in Rückstand ist.

(3) Die Ausübung der Mitgliedschaftsrechte in Mitgliederversammlungen kann durch schriftliche Vollmacht, die nur für jede Versammlung gilt, einem anderem Mitglied übertragen werden; jedoch darf jedes Mitglied das Stimmrecht nur eines einzigen weiteren Mitglieds wahrnehmen.

 

§5 Organe des Vereins

 

(1) Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand

(2) Aufgaben und Arbeitsweise von Mitgliederversammlung und Vorstand können durch eine von den Mitgliedern beschlossene Geschäftsordnung geregelt werden.

 

§6 Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Sie tritt jährlich einmal zusammen.

(2) Die Mitgliederversammlung hat die Aufgabe:

(2.1) den Vorsitzenden, seinen Stellvertreter, den Schatzmeister und weitere Mitglieder des Vorstandes sowie die zwei Kassenprüfer auf die Dauer von vier Jahren zu wählen.

(2.2.) den Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden, den Bericht des Schatzmeisters und den Prüfbericht der von der Mitgliederversammlung gewählten zwei Kassenprüfer entgegen zu nehmen und dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

(2.3) über Satzungsänderungen, über die Auflösung des Vereins, über den Ausschluss von Mitgliedern sowie über sonstige wichtige Angelegenheiten, Themen und inhaltliche Richtlinien des Vereins zu beschließen.

(3) Die Mitgliederversammlung ist dem Vorsitzenden rechtzeitig, mindestens jedoch 21 Tage vorher, schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.

(4) Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden schriftlich zu übermitteln.

(5) Der Vorsitzende kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn die Belange des Vereins es erfordern, oder wenn mindestens 20% der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zweckes verlangen.

(6) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder von einem durch die Mitgliederversammlung gewählten Versammlungsleiter geleitet. Sie beschließt mit der einfachen Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Satzungsänderungen bedürfen einer Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§7 Mitgliedsbeiträge

 

(1) Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird vom Vorstand vorgeschlagen und durch die Mitgliederversammlung beschlossen. Der Vorstand kann auf Antrag Beitragsermäßigungen gewähren.

Mitglieder erhalten für Veranstaltungen des Vereins Eintrittsermäßigung.

 

§8 Der Vorstand

 

(1) Der Vorstand wird auf vier Jahre gewählt und bleibt bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Er besteht aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, dem Schatzmeister und weiteren bis zu acht stimmberechtigten Mitgliedern. Der Vorstand wählt einen Schriftführer. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder.

(2) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Der Vorstand kann einen Geschäftsführer bestellen, der gleichzeitig Mitglied des Vorstandes sein kann.

(3) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten.

(4) Der Vorstand beschließt über alle Angelegenheiten des Vereins, die nicht der Mitgliederversammlung oder dem Vorsitzenden vorbehalten sind.

(5) Über die Sitzungen des Vorstandes sind Niederschriften anzufertigen, die mindestens die gefassten Beschlüsse enthalten.

(6) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen mit einfacher Stimmenmehrheit.

(7) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder, darunter der erste oder zweite Vorsitzende anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei seiner Abwesenheit die des zweiten Vorsitzenden.

(8) Notwendige Aufwendungen des Vorstandes, insbesondere Reisekosten, können in Erfüllung der Aufgaben des Vereins im Sinne von §3 erstattet werden.

 

§9 Finanzierung

 

(1) Die Tätigkeit des Vereins wird finanziert durch: Eigenleistung, Beihilfen, Spenden, Schenkungen, Zuwendungen der öffentlichen Hand.

 

§10 Auflösung des Vereins

 

(1) Über die Auflösung des Vereins beschließt eine eigens zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung. Sie ist nur beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder durch Anwesenheit oder Stimmrechtsübertragung vertreten ist. Wenn die Beschlussfähigkeit nicht erreicht ist, ist eine mit der gleichen Tagesordnung einberufene Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen ordentlichen Mitglieder erforderlich.

(2) Für den Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder erforderlich.

(3) Im Auflösungsfall oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vereinsvermögen einer Körperschaft des öffentlichen Rechts oder einer als gemeinnützig anerkannten Körperschaft zuzuwenden, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige literarische Zwecke in der Landeshauptstadt Erfurt zu verwenden hat. Ein solcher Beschluss über die Verwendung des Vereinsvermögens darf erst nach Einwilligung der Finanzbehörden ausgeführt werden.

 

Erfurt, den 13. Februar 2012